Freizeitpark – Europa Park

Als ich noch ein Kind war gehörte der Europa Park fest in den Jahreskalender, sobald das Wahrzeichen des Parks, die charakteristische Kugel des Eurosat von der Autobahn aus zu sehen war, stieg der Adrenalinspiegel im Auto meiner Eltern spürbar an. Ob als Schulausflug oder mit der Familie, wenigstens einmal im Jahr musste Deutschlands größter Freizeitpark besucht werden. Und auch heute als „Erwachsene“ versuche ich noch so oft es geht einen Tag für Euromaus und Co. freizuschaufeln. Es gibt einfach nichts cooleres, als das Bauchkribbeln vor der Abfahrt im Silver Star, den Countdown des Eurosat oder eine Fahrt mit der Geisterbahn – man ist schließlich so jung, wie man sich fühlt!

  • Wie man am besten hin kommt: Mit einer eigenen Autobahnausfahrt ist der Europa Park in Rust (nahe Freiburg) sowohl von Deutschland, Frankreich als auch der Schweiz am einfachsten mit dem Auto zu erreichen. Wer eine längere Anfahrt in Kauf nehmen muss kann auf die Bahn, oder das Flugzeug ausweichen. Der nächste Flughafen ist der Baden Airpark nahe Baden-Baden, von hier werden sogar Shuttlebusse zum Park angeboten.
  • Wo man am besten wohnen sollte: Ganz klar, wer es sich leisten kann und auch mehr als einen Tag mitbringt, der sollte in einem der fünf Parkhotels wohnen. Angeboten werden dabei ganze Pakete bei denen der Eintritt in den Park bereits inklusive ist. Jedes Hotel steht unter einem anderen Thema und bietet dementsprechend gestaltete Zimmer. Hier steckt sehr viel Liebe zum Detail drin, allerdings sind die Preise zur Hauptsaison auch sehr hoch und daher nicht unbedingt für die Familienkasse geeignet. Etwas günstiger dafür natürlich weniger luxuriös und mit einer weiteren Anfahrt ist das parkeigene Gästehaus sowie das Camp Resort mit Tipizelten und Planwägen.
  • Typisch Touri: Eigentlich ist der ganze Europa Park ein wahres Tourifest, besonders aber aus der Kategorie Fotografie gibt es drei Dinge, auf die der typische Touri nicht verzichten sollte: Ein „historisches“ Foto in Kostümen der amerikanischen Siedler (schön mit Flinte und Cancan-Rock), ein Foto am Ende der Achterbahnfahrt kaufen (immer wieder schön wie doof Menschen nach einem Looping aussehen), Erinnerungsfotos mit der Euromaus und ihren Freunden (die schwitzenden Studenten in ihren schweren Kostümen danken es einem) 🙂
  • Für Adrenalinjunkies: Ganz klar: Silver Star und Blue Fire Megacoaster sind ein absolutes Muss. Höher, schneller, weiter lautet hier die Devise und obwohl gerade der Silver Star mittlerweile schon einige Jährchen aus dem Buckel hat ist die Bahn immer noch der perfekte Einstieg ins Achterbahnvergnügen. Eine Fahrt mit dem Eurosat, dem Wahrzeichen des Parks ist obligatorisch und für echte Fans einfach Kult, auch wenn der Nervenkitzel sich im Vergleich zu den neueren Attraktionen in Grenzen halten mag.
  • Special Occasion: Gerade in der Wintersaison, wenn nicht alle Fahrgeschäfte in Betrieb sind lockt der Park mit zahlreichen Zusatzveranstaltungen wie Halloween, Weihnachtsmarkt oder Silvesterparty. Auch viele Fernsehevents finden mittlerweile auf dem Gelände des Europa Parks statt, gleichzeitig steht das parkeigene Kino dem normalen Publikumsverkehr offen.
  • Tipp: Wer einen Auslfug in den Park plant der sollte ein wenig Recherchearbeit leisten. Um einen möglichst stressfreien und spaßigen Auslfug zu haben muss man nämlich Ferien- und Feiertage der angrenzenden Länder im Blick behalten, andernfalls kann es schnell passieren, dass man umringt von französischen Familien zwei Stunden für ein Fahrgeschäft ansteht. Auch sollte man auf Wochenenden, Brückentage und strahlende Sonnentage verzichten. Der Beste Tag ist also ein bedeckter Dienstag im April. 🙂
  • Gut zu wissen:  In der Sommersaison 2015 ist der Park vom 28. März bis zum 8. November 2015 täglich von 09.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. In der Wintersaison 2015/16 vom 28.11.2015 bis zum 10.01.2016 täglich von 11 bis min. 19 Uhr. In der Wintersaison sind jedoch nicht alle Fahrgeschäfte in Betrieb. Hier geht es zu den aktuellen Eintrittspreisen.

Fröhliches Fernweh,

unterschrift

Titelbild: „Europapark PanoPoseidon“ von Stefan Scheer – Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s