Lecker unterwegs: Das Cornish Pasty

Click here for the English version

Nicht nur in Cornwall hat das Pasty eine große Anhängerschaft, in ganz England findet man den kleinen (oder auch riesigen) herzhaften Teig-Halbmond in Supermärkten und eigenen Pasty Shops. Wie der Schwarzwälder Schinken ist auch das Cornish Pasty ein geschütztes geografisches Produkt (zumindest solange der Fluch des TTIP noch nicht über Europa gekommen ist) und darf somit ausschließlich in Cornwall produziert werden.

Wie wichtig den Engländern und den Cornishmen im Besonderen ihr Pasty ist, zeigt allein die Tatsache, dass es eine eigene Cornish Pasty Association gibt, die sich dem Schutz des klassischen Cornish Pasty verschrieben hat. Auch wenn es heutzutage zahllose Variationen des Pasty gibt, die Füllung des traditionellen Pasty ist so simple wie lecker – oftmals sind es ja gerade die einfachen Rezepte, die einen glücklich machen. Lediglich Rindfleisch, Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln gehören in die Teigtasche und werden nur noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Nach der Füllung wird der Teig anschließend in seine typische Halbmond- oder D-Form gebracht, wobei der eingedrehte Rand neben der Funktionalität (Festigkeit) auch noch das Alleinstellungsmerkmal des echten Cornish Pasty ist. Pasty

Bereits im 16. Jahrhundert taucht das Pasty in der englischen Esskultur auf, das Oxford English Dictionary datiert den Begriff Pasty aber bereits auf das 13. Jahrhundert.  Anfang des 20. Jahrhundert hatte es das Pasty dann in die Massenproduktion für hungrige Bauern und Minenarbeiter geschafft. Letztere sollen vor allem schuld an der typischen Form sein, denn die dicke eingedrehte und deshalb stabile Kruste fungierte quasi als Griff. So konnten speziell die Zinnmienenarbeiter die lecker gefüllte Mitte bedenkenlos essen und die Kruste anschließend wegwerfen – nicht nur, weil man die Kruste eventuell mit dreckigen Arbeitshänden anfassen musste, sondern vor allem, weil der Arsengehalt im Staub der Zinnmienen gefährlich hoch war.

Noch heute wird das Handwerk des Pasty Machens von Generation zu Generation weitergegeben und nahezu jede Gemeinde hat ihr eigenes Rezept. Und falls ihr jetzt Lust auf eine richtig leckere Teigtasche bekommen habt, laut Umfrage der Tageszeitung The Cornishman gehört Philps Pasties of Cornwall zum Besten seiner Klasse – und die kann man sogar online bestellen. Wer lieber selber Hand an ein Pasty legen will, der findet hier das traditionelle Rezept.

Leckeres Fernweh,

Unterschrift

Not only Cornishmen love the taste of a real Cornish Pasty. This savoury little (or giant) snack can be found in supermarkets and special pasty shops all over England. Like the Black Forest Ham the Cornish Pasty is is also a protected product  and may thus be produced exclusively in Cornwall.

There even is a Cornish Pasty Association, which is committed to the protection of the traditional Cornish Pasty. Although nowadays there are countless variations, the filling of the traditional Pasty is as simple as it is tasty. Only beef, potatoes, carrots and onions are part of the filling and will only be seasoned with salt and pepper. After filling, the dough is formed in its typical crescent or D-shape.

Beginning of the 20th century the Pasty made it into mass production, feeding houndreds of hungry peasants and miners. The latter are to be blamed for the typical form mainly because the thick and therefore stable crust acted as a kind of handle. The crust made it possible for the miners to eat the delicious stuffed middle and throw the rest away – this was important not only because you had to touch the crust with dirty hands, but mainly because the arsenic pollution in the dust of the tin mines was dangerously high.

Even today, the craft of making Pasty is passed from generation to generation and almost every community has its own recipe. And if you’re now craving a bite of this delicious snack, according to the newspaper The Cornishman „Philps Pasties of Cornwall“ is one of the best in Cornwall – and you can even order them online.
top

Advertisements

Ein Gedanke zu “Lecker unterwegs: Das Cornish Pasty

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s